Leistungen

Heizung


Alternative und gleichzeitig kostensparende Heizsysteme rücken immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses, wenn es um das Thema der modernen Energieversorgung geht. Hier sind wir immer auf dem aktuellen Stand und garantieren Ihnen optimale Heiz- und Wärmetechniken, denen Sie auch noch morgen vertrauen können.

Öl und Gas sind die beiden Energiearten, die heute den Heizungsmarkt beherrschen. Beide gelten gleichermaßen als umweltverträglich und wirtschaftlich. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Beratungstermin, um die optimale Lösung für Ihre individuellen Anforderungen und Bedürfnisse zu finden.

Selbstverständlich gehören auch Wartung und Reparaturen zu unserem Rundum-Service. Durch den Abschluss eines Wartungsvertrags stellen Sie die regelmäßige fachmännische und gründliche Reinigung, Wartung und Pflege Ihrer Heizung sicher. Damit tragen Sie zur Sicherung Ihrer Wärmeversorgung, zur Minimierung des Energieverbrauchs und zur Entlastung der Umwelt von Schadstoffen bei. Fragen Sie nach unseren aktuellen Angeboten!





Die Brennwerttechnik gilt heute als die fortschrittlichste Art der Wärmeerzeugung. Sie ermöglicht eine maximale Brennstoffausnutzung und senkt damit die Kosten für Wärme. Bei Erdgas als Brennstoff sind die Verhältnisse für den Einsatz der Brennwerttechnik am günstigsten, da die entstehenden Abgase ca. 11% Wasserdampf enthalten.

Herkömmliche Heizkessel nutzen nur einen Teil der im Brennstoff enthaltenen Energie, den sogenannten Heizwert. Der Rest entweicht ungenutzt als Wasserdampf durch den Schornstein. Die Brennwerttechnik ermöglicht die Gewinnung zusätzlicher Wärme aus dem Wasserdampf der Verbrennungsgase und erreicht dadurch einen Wirkungsgrad von bis zu 108%. Auf diese Weise ergibt sich ein zusätzlicher Wärmeanteil von ca. 11%, welcher der Heizung wieder zugeführt werden kann.

Die bessere Brennstoffausnutzung führt zu geringerem Brennstoffverbrauch und damit zwangsläufig auch zu niedrigeren Schadstoff-Emissionen. Damit wird auch dem Umweltschutz in hohem Maße Rechnung getragen.

Vorteile der Brennwerttechnik auf einen Blick:

Ausnutzung der Abwärme zum nochmaligen Erwärmen der Anlage

Ca. 108% Wirkungsgrad (herkömmliche Heizung ca. 95%)

Reduzierung der Brennstoffkosten

Geringerer Schadstoffausstoß



Die Ölheizung ist das in Deutschland am häufigsten eingesetzte Heizungssystem, mit dem in Millionen von Wohnungen Wärme erzeugt und Warmwasser bereitet wird.

Moderne Ölheizungssysteme arbeiten mit der Niedertemperatur-Technik, die mit über 90% Energieausnutzung Maßstäbe setzt. Im Vergleich zu einer alten Ölheizung können diese Anlagen die Energiekosten um bis zu 30% senken. Mindestens ebenso hoch ist die Verminderung des Schadstoffausstoßes.

In einer Niedertemperatur-Heizanlage ist im Vergleich zur früher üblichen 90/70°C-Heizung die Betriebstemperatur in der gesamten Heizanlage deutlich niedriger. Die durchschnittliche Kesselwassertemperatur während der Heizperiode liegt nur bei 45°C. Sie wird in Abhängigkeit von der Außentemperatur gleitend gefahren, also ständig angepasst. Je geringer jedoch der Unterschied zwischen der Betriebstemperatur und der Umgebungstemperatur ist, desto weniger Wärme geht ungenutzt verloren.

Wirtschaftlich, schadstoffarm und komfortabel – mit einer Öl-Niedertemperaturheizung liegen Sie genau richtig.



Die Fußbodenheizung sorgt durch ein großflächiges Rohrsystem im Boden für eine gleichmäßige und behagliche Raumwärme.

Spart Energie und schont die Umwelt Aufgrund ihrer Physik erfordert die Fußbodenheizung geradezu niedrige Betriebstemperaturen und kommt damit der heute üblichen Niedertemperatur-Technik entgegen. Auch alternative Energien wie Solarkollektoren oder Wärmepumpen, die heute eine immer breitere Akzeptanz finden, lassen sich optimal mit einer Fußbodenheizung kombinieren. Weil die Fußbodenheizung – im Gegensatz zu konzentrierten Heizquellen – großflächig wirkt, reichen niedrigere Temperaturen von durchschnittlich ca. 23° C aus um eine behagliche Wärme zu erzeugen. Die Raumtemperatur kann deshalb bis zu 2° C niedriger eingestellt werden: das spart etwa 12 % Energiekosten!

Sauber und gesund

Die Fußbodenheizung erzeugt eine gesunde und milde Strahlungswärme, ohne größere Luft- und damit Staubbewegungen zu verursachen. Sie hält den Boden trocken und entzieht damit den Hausstaubmilben ihre Lebensgrundlage. Ein Plus für Ihre Gesundheit, vor allem für Allergiker.

Schafft wertvollen Raum Die Fußbodenheizung verschwindet unsichtbar im Boden oder in der Wand. Ohne störende Heizelemente bietet sie wertvollen Freiraum für die innenarchitektonische Gestaltung. Sowohl Fliesen, Naturstein, Teppichboden, als auch Laminat oder Parkett harmonisieren mit einer Fußbodenheizung.

Wartungsfrei

Sanitär


Wir sind der richtige Ansprechpartner für die Planung und Verwirklichung Ihres Traumbades in Ihrem neuen Heim oder auch den Umbau und die Neugestaltung Ihres alten Badezimmers. Ein persönliches Beratungsgespräch und der gemeinsame Besuch einer Badausstellung sind die ersten Schritte zu Ihrem neuen Bad.

Die Fa. H&S Gayde Sanitär GmbH steht Ihnen als kompetenter Partner für Beratung, Planung, Montage und Service gerne zur Verfügung!

Die Keramik, die einfach sauberer bleibt

Unglaublich, aber wahr: ceramicplus ist die erste Keramik mit einzigartig schmutzabweisender Oberfläche, die kaum etwas haften lässt. Ob im Waschbecken oder WC: Wasser perlt ab und mit ihm gehen Schmutz und Kalk sofort in den Abfluss. Wenn doch mal etwas haften bleibt: ceramicplus ist erheblich leichter zu reinigen. Selbst angetrocknete Kalkflecken lassen sich auch nach Wochen leichter entfernen. Mit deutlich geringerem Aufwand als bisher strahlt Ihr Bad wie am ersten Tag!



Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Traum Bad zu planen und zu verwirklichen. Ihre Ideen und Wünsche sind Ausgangspunkt und Grundlage für die Erstellung einer kompletten Badplanung.

Mit unserem 3D-Badplanungsprogramm können Sie sich einen realistischen Eindruck der vorgesehenen Gestaltung und Einteilung Ihres Badezimmers verschaffen. So haben Sie die Möglichkeit Änderungen oder neue Wünschen mit einzubringen.

So gesund das Mineral Calcium für den Menschen ist, so gefährlich ist es für die Hausinstallation. Kalk lagert sich hartnäckig an Rohrinnenwänden und in den Haushaltsgeräten ab, führt zu Rohrverengungen und verkalkten Heizstäben, unansehlichen Kalkrückständen in Küche und Bad.

Eine Entkalkungsanlage schützt die gesamte Hausinstallation wirksam und auf Dauer vor den Gefahren und den Unannehmlichkeiten, die hartes Wasser verursachen kann. Hartes Wasser wird kontinuierlich in ein geregeltes, weiches Idealwasser von 8° dH umgewandelt.

Besonders empfehlenswert sind die Anlagen der JUDO BioQuell-Reihe. Mit ausgereifter und funktionssicherer Technik – dem sog. Ionenaustauschverfahren - werden dem Wasser der hartmachende Kalk entzogen und so Ablagerungen und Querschnittsverengungen in den Rohren verhindert. Mit einer Nachdosierung werden Lochfraß, Korrosion sowie Rohrbrüche und Überschwemmungen von Grund auf verhindert. Alle Anlagen sind DIN- und DVGW-geprüft.

Die Gewinnung unseres wichtigsten Lebensmittels – des Trinkwassers – wird durch die zunehmende Schadstoffbelastung immer schwieriger und teurer. Jeder von uns verbraucht durchschnittlich 132 Liter Trinkwasser am Tag, wobei nur ca. 4 Liter für Kochen und Trinken verwendet werden. Dabei könnten mehr als 50% des privaten Wasserverbrauchs durch Regenwasser ersetzt werden. Eine gezielte Nutzung von Regenwasser kommt für die Toilettenspülung, Waschmaschine oder Gartenbewässerung in Betracht. So könnten die natürlichen Wasserressourcen erheblich geschont werden: ein Plus für die Umwelt und für Ihren Geldbeutel!

Das Regenwasser wird vom Dach über einen Filter in einer Zisterne im Haus oder im Garten gesammelt. Die Filterung und das Mikrosystem im Speicher reinigt das Wasser und macht es klar wie Trinkwasser. Somit kann es in einem eigenen Kreislauf für Toiletten, Waschmaschine und Gartenbewässerung bereitgestellt werden.

Mit RAUVACLEAN, dem zentralen Saugersystem von REHAU, haben Sie beim Hausputz und im Kampf gegen Hausstaub-Allergie und Asthma-Erkrankungen die Nase vorn. Das Prinzip ist ganz einfach: in den einzelnen Wohnbereichen sind Saugdosen installiert, an denen ein Saugschlauch angeschlossen wird. Die leistungsstarke Saugeinheit, die zentral z.B. im Keller untergebracht ist, saugt über ein Rohrsystem Schmutz- und Staubpartikel an und gibt die gefilterte Luft ins Freie ab. Ein Zyklonfilter garantiert eine gleichmäßige Saugleistung, die bis zu viermal stärker ist, als bei einem herkömmlichen Bodenstaubsauger.

Alle Vorteile auf einen Blick:

mehr Hygiene:

Allergiker können aufatmen: das Raumklima wird gesünder, da Mikrostauborganismen nicht wie bei einem herkömmlichen Staubsauger wieder in den Raum, sondern direkt ins Freie abgegeben werden.

Zeitersparnis:

Das Umherschleppen des meist unhandlichen Bodenstaubsaugers, das Auf- und Abwickeln der Elektrokabel etc. entfällt. Da kein Mikrostaub mehr aufgewirbelt wird, reduziert sich auch die Staubablage um ein Vielfaches.

Fast geräuschloses Staubsaugen:

Da die zentrale Saugeinheit außerhalb der Wohnräume untergebracht ist, sind innerhalb der Wohnräume nahezu keine Geräusche wahrnehmbar. Telefonieren oder Musikhören neben dem Staubsaugen ist damit kein Problem mehr.

Solar


Die Sonne – ein natürlicher, nahezu unbegrenzter Energiespender. Sonnenenergie ist von Natur aus umweltfreundlich. Sie schont wertvolle Ressourcen, vermeidet Emissionen und hilft Kosten zu sparen.

Die Sonne schickt in 20 Minuten so viel Energie in Richtung Erde, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr verbraucht. Solarenergie ist kostenlos und effektiv – auch in unseren Breiten. Mit einer modernen Solaranlage kann der Energiebedarf zur Brauchwassererwärmung in den Sommermonaten nahezu vollständig gedeckt werden. Im Winter kann das Wasser vorgewärmt und damit 10-20% Energie eingespart werden. Somit wird rund 60% der Warmwassererwärmung im Jahresmittel mit der Solaranlage gedeckt. Im Winter kann die Solarenergie optimal zur Heizungsunterstützung genutzt werden. So werden die Betriebskosten der Heizungsanlage gesenkt und Brennstoff gespart. Durch den verringerten Schadstoffausstoß wird außerdem die Umwelt geschont.

Nutzen Sie auch die staatlichen Fördermaßnahmen in Form von Zuschüssen und günstigen Krediten.

Aufbau einer Solaranlage

Eine herkömmliche Solaranlage setzt sich zusammen aus Sonnenkollektoren, Wärmespeicher oder Wärmeaustauscher, Rohrnetz mit Wärmeträgerflüssigkeit und Solarkreis-Pumpe, Sicherheitseinrichtungen sowie der Regeleinrichtung. Die im Ein- und Mehrfamilienhausbereich auch aus Kostengründen dominierende Form der Sonnenkollektoren sind die Flachkollektoren. Durch die verschiedenen Montagemöglichkeiten, Flachdach- und berdachmontage, sowie Dachintegration ist der Flachkollektor nahezu für jedes Haus einsetzbar. Das Prinzip einer Solaranlage ist einfach: Der Kollektor auf dem Dach überträgt die einfallende Sonnenenergie auf eine Trägerflüssigkeit. Die erhitzte Flüssigkeit zirkuliert zum Wärmespeicher, wo die Energie auf das Brauchwasser übertragen oder zur Heizungsunterstützung eingesetzt wird.

Hotmobil




Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Hausverwaltung


Hausverwaltung

Hausmeisterservice


Hausmeisterservice